Und immer wieder diese Fristen

In den letzten Beiträgen war die Rede von Fristen. Auch dieser Beitrag widmet sich diesem Thema. So steht den Steuerpflichtigen neu die Möglichkeit offen, mit einem Online-Formular bei der ESTV eine Fristerstreckung zu beantragen. Gemäss Praxis der ESTV sind Fristerstreckungen für die Einreichung der MWST-Deklarationen und für die Leistung der Zahlungen möglich. So gewährt die ESTV eine Maximalfrist von zusätzlichen drei Monaten. Für die Einreichung der Deklaration für das 2. Quartal, die ordentlicherweise bis 31. August einzureichen ist, gewährt die ESTV somit beispielsweise eine Nachfrist bis längstens 30. November. Zu beachten ist, dass gemäss Art. 87 Abs. 1 MWSTG ab dem Fälligkeitsdatum und trotz Fristerstreckung ein Verzugszins von aktuell 4.5% geschuldet ist. Verzögert sich die Deklaration oder die Zahlung nicht mehr als zwei Wochen, so ist keine Fristerstreckung nötig; diese Frist wird von der ESTV stillschweigend gewährt.

Pro Firma und pro Abrechnungsperiode ist je ein separates Fristerstreckungsformular einzureichen.

 

Dieser Beitrag wurde unter VAT consulting abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s