Kleine Änderung – grosse Wirkung?

Mit der Teilrevision des Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG) sowie der geänderten Kollektivanlagenverordnung (KKV), welche beide am 1. März 2013 in Kraft getreten sind, wurde auch der Wortlaut von Art. 21 Abs. 2 Ziff. 19 lit. f MWSTG angepasst.

Von der Steuer ausgenommen sind:
[…]

19. die folgenden Umsätze im Bereich des Geld- und Kapitalverkehrs:

[…]

f. der Vertrieb von Anteilen an kollektiven Kapitalanlagen gemäss Artikel 3 Absatz 1 des Kollektivanlagengesetz vom 23. Juni 2006 (KAG), Handlungen gemäss Artikel 3 Absatz 2 KAG und die Verwaltung von kollektiven Kapitalanlagen nach KAG durch Personen, die diese verwalten oder aufbewahren, die Fondsleitungen, die Depotbanken und deren Beauftragte; als Beauftragte werden alle natürlichen oder juristischen Personen betrachtet, denen die kollektiven Kapitalanlagen nach dem KAG Aufgaben delegieren können; der Vertrieb von Anteilen und die Verwaltung von Investmentgesellschaften mit festem Kapital nach Artikel 110 KAG richtet sich nach Buchstabe e;

Der neue Art. 21 Abs. 2 Ziff. 19 lit. f MWSTG ist ebenfalls seit 1. März 2013 in Kraft.

Für Banken, Vermögensverwalter und andere Finanzdienstleister kann dies Änderungen bei der MWST-Ausnahme für den Vertrieb und für die Verwaltung kollektiver Kapitalanlagen bewirken. Die KAG-Teilrevision hat zur Konsequenz, dass neu auch die Verwaltung ausländischer kollektiver Kapitalanlagen reguliert wird, weshalb nicht auszuschliessen ist, dass auch diese Leistungen unter die Steuerausnahme von zitiertem MWST-Artikel fallen. Inländische Verwalter ausländischer Kollektivanlagen haben zwar (weiterhin) keine Umsatzsteuer zu entrichten, ab Inkrafttreten des teilrevidierten KAG könnten sie aber ihr Vorsteuerabzugsrecht für die Aufwendungen, die ihnen im Zusammenhang mit dieser Tätigkeit entstehen, verlieren.

Obwohl sich seit längerem abgezeichnet hat, dass sich die Teilrevision des KAG tendenziell auf die MWST-Ausnahmebestimmung von Art. 21 Abs. 2 Ziff. 19 lit. f MWSTG auswirkt, scheint die Finanzbranche wie auch die ESTV erst im Herbst 2012 langsam realisiert zu haben, dass Überlegungen zu einer diesbezüglichen Praxisänderung nötig sind. Bis heute ist jedoch offen, in welche Richtung die ESTV ihre Praxis anzupassen gedenkt. Die ausstehende Praxis-Publikation der ESTV wird deshalb dringend und mit Spannung erwartet.

Dieser Beitrag wurde unter Financial Services, VAT consulting abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s