Die MWST-Revision ist tot – es lebe die MWST-Revision

So etwa nach diesem Motto hat die WAK-N (die Kommission für Wirtschaft und Abgaben des Nationalrats) die Botschaft des Bundesrates zum 2-Satz Modell am Montag behandelt.  Mit 16 zu 7 Stimmen bei einer Enthaltung hat die Kommission beschlossen, nicht auf die Vorlage zur Revision einzutreten. Wenn der Nationalrat – auf Empfehlung der WAK-N – zum gleichen Entscheid kommt, ist das 2-Satz Modell gestorben. Gleichzeitig hat die Kommission aber beschlossen, die übrigen Revisionspunkte auf dem Weg einer Kommissionsmotion zu bereinigen. Die MWST-Revision ist damit noch nicht komplett gescheitert. Es besteht also weiterhin die Chance, dass die Unebenheiten bei der Definition der ausgenommenen Leistungen, bei der Bezugssteuer und im Verfahren korrigiert werden.

Lehnt auch der Nationalrat das 2-Satz Modell ab, so muss die Volksinitiative von Gastrosuisse neu beurteilt werden. Das 2-Satz Modell hätte als indirekter Gegenvorschlag zur Volksinitiative behandelt werden können. Die WAK-N wird im Mai entscheiden, ob sie einen neuen indirekten Gegenvorschlag zur Gastro-Initative ausarbeiten will.

 

Dieser Beitrag wurde unter Reform abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Die MWST-Revision ist tot – es lebe die MWST-Revision

  1. Pingback: Was die Lex USA und die Revision des MWSTG gemeinsam haben | VATelse

  2. Pingback: Die Suppe wird besser nicht so heiss gegessen, wie sie gekocht wird | VATelse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s