Von 50 auf 250 Zigarren und gleichzeitig von 0% auf 8%

Per 1. Juli ändert der Bundesrat eine Reihe von Bestimmungen über die Veranlagung von Waren im Reiseverkehr. Die für mich relevanten Änderungen lassen sich mit der Aussage im Titel zusammenfassen, die ich am Ende des Beitrages auflösen werde. Doch einleitend zu den Änderungen im Überblick:

Die Änderungen sollen die Veranlagung von Waren einfacher und transparenter machen und damit den Grenzübertritt beschleunigen. Sie sollen auch die Voraussetzung sein, dass die Reisenden zukünftig ihre Waren elektronisch beim Zoll anmelden können.

 Zukünftig sind nur noch zwei Fragen zu beantworten:

1. Frage: Übersteigt der Gesamtwert aller mitgeführten Waren 300 Franken?
wenn ja unterliegt die Einfuhr der MWST

2. Frage: Werden definierte Freimengen überschritten?
wenn ja ist die Einfuhr zollpflichtig

Die nachfolgende Grafik zeigt die Neuregelungen im Überblick:Regelung Reiseverkehr

Quelle: www.ezv.admin.ch

Die Aussage im Titel betrifft die Änderung bei den Zigarren. Heute können 50 Zigarren (unabhängig vom Wert der einzelnen Zigarre) zollfrei und ohne MWST-Belastung in die Schweiz eingeführt werden. Ab 1. Juli 2014 erhöht sich die Zoll-Freigrenze zwar auf 250 Zigarren. Dafür wird der Wert der Zigarren bei der Ermittlung der MWST-freien Grenze von CHF 300 mitberücksichtigt. Damit wird die Einfuhr von edlen kubanischen oder dominikanischen Zigarren zukünftig der MWST zu 8% unterliegen.

Die Zollgebühren fallen aus zwei Gründen kaum ins Gewicht. Zum einen wird der Private kaum mehr als 250 Zigarren importieren – bei meinem Konsum brauchte ich 10 Jahre, bis ich die Zigarren geraucht hätte – und zum anderen ist die Zollbelastung mit zukünftig -.25 CHF pro Zigarre sehr tief. Bisher lag die Zollbelastung bei CHF 18.–/kg sogar noch tiefer.

Die MWST-Belastung kann aber kaum vermieden werden, weil doch schon mit einer üblichen Zigarrenkiste mit 25 Zigarren die Grenze von CHF 300 überschritten ist, wenn die Zigarren über CHF 12.–/Stück kosten.

Die Hersteller werden wohl ihr Angebot in den duty free Läden anpassen müssen. Sie bleiben sonst auf den Zigarrenkisten sitzen, die über CHF 300 kosten.

 

Dieser Beitrag wurde unter Reform, VAT consulting abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s