Die Berner kennen den Unterschied

Meine berufliche Tätigkeit bringt es immer wieder mit sich, dass ich der ESTV in Bern einen Besuch abstatte. Dabei führt mich mein Weg – entweder vorher oder nachher – in die Conditorei Glatz.  Und dies vor allem wegen den wunderbaren Mandelbärli.

Das letzte Mal habe ich einen Cappucino und ein Brötchen bestellt und was hat mich die Bedienung gefragt? Richtig: „Esch es zum mitnäh oder zum do konsumiere?“ Und was habe ich gefragt? Richtig: „Was esch de Unterschied?“ Ich war dann aber echt erstaunt, als ich zur Antwort bekam, dass es zum Mitnehmen 20 Rappen günstiger sei.

Ich habe zum ersten Mal bemerkt, dass der Steuervorteil von 5.5% (Differenz zwischen reduziertem Satz von 2.5% für Take away und dem Normalsatz von 8% für gastgewerbliche Leistungen) korrekterweise dem Konsumenten weitergegeben wird. Dies ist – wie meine Feldforschung festgestellt hat – nur selten der Fall.

Damit hat die Conditorei Glatz bewiesen, dass sie nicht nur ausgezeichnete Mandelbärli herstellt, sondern auch Steuervorteile an ihre Kunden weitergibt. Natürlich eine Selbstverständlichkeit für eine Firma, die auch in Sachen Nachhaltigkeit Massstäbe setzt.

Dieser Beitrag wurde unter Deutsch abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s